· 

Ehrenabend in Bad Schönborn

Am Freitag, den 19.10.2018 fand in der Ohrenberghalle der Ehrenabend der Gemeinde Bad Schönborn statt. Bürgermeister Klaus Detlev Huge lobte erneut das großartige Engagement aller Bürgerinnen und Bürger, die sich für Geflüchtete engagieren: „Sie tragen dazu bei, dass aus „Fremden“ unsere Nachbarinnen und Nachbarn werden und Integration gelingt.“

 

Aus der Flüchtlingshilfe wurde Frau Thome für ihr besonderes Engagement geehrt. Sie ist von Anfang an in der Flüchtlingshilfe mit dabei. Im ersten halben Jahr, nachdem die Flüchtlinge hier ankamen, war sie für die Hauptamtlichen in der GU eine der am häufigst angefragten Ehrenamtlichen, wenn es um die spontane Bereitschaft ging die Menschen zu den ärztlichen Untersuchungen/Behörden zu fahren. Frauen und Kinder liegen ihr besonders am Herzen und sie konnte mit ihrem Team vielen von ihnen die Angst vor der Fremde lindern. Dadurch hat sie zu einer gegenseitigen Offenheit beigetragen, die verhindert das sich Familien abkapseln. Die Frauen, die in die Handarbeitsgruppe kommen, können ganz nebenbei ihre neu erworbenen Deutschkenntnisse vertiefen. Neben den seit knapp drei Jahren wöchentlich stattfindenden Handarbeitsstunden, begleitet Frau Thome auch heute noch vor allem Frauen bei Arztbesuchen und Behördengängen. Sie hat immer ein offenes Ohr für die Probleme dieser Menschen. Bei allem Schweren behält sie dabei stets eine zuversichtliche Grundhaltung, die den Menschen wirklich Mut macht

 

Außerdem wurde das Handarbeitsteam geehrt. Die Handarbeitsgruppe findet immer dienstags in der GU für die Frauen statt. Sie ist viel mehr als Handarbeiten, dort finden Frauen einen sicheren öffentlichen Raum der Begegnung und werden ermutigt diese öffentlichen Räume auch außerhalb der GU anzunehmen.  Frau Thome und ihr Team fungieren daher mit Erfolg auch als Brückenbauer in andere örtliche Gruppen, z.B. das internationale Frauencafé. In der Gruppe entstehen wertvolle Gesten und Gespräche, sie ist eine kleine aber feine und wertvolle Gruppe! Zum Team Handarbeiten gehören: Doris Thome, Claudia Widmayer und Bianka Kolenda-Just.

 

Die Ehrenamtlichen stehen den Menschen mit Rat und Tat zur Seite, stets im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe mit dem Ziel der Integration und Ermöglichung von Teilhabe. Unser Begleitungs-Team wirkt vor allem auf zwischenmenschlicher Ebene. Das ist ein Engagement, das man nicht unbedingt sehen kann und dennoch ebenso wertvoll ist. Sie sind daher die stillen "Held*innen", die unsichtbar im Hintergrund verlässlich ihre freie Zeit und Kraft zur Verfügung stellen und so zum Zusammenhalt in unserer Gesellschaft beitragen.

Geehrt wurden Christel Drach, Gabriele Medebach, Gudrun und Karl-Friedrich Heller, Anneliese Hess, Julia Bellemann, Regine Bendner, Stefanie Mayer, Christa Wymann, Ulrike Amann und Jutta Walther.

 

Text: Dennis Eidner

Bild: Claudia Maciejewski